Triathleten nah und fern unterwegs

Die Triathleten des WSV Schermbeck waren an den vergangenen Wochenenden erneut bei zahlreichen Wettkämpfen unterwegs.

Bereits vor einer Woche startete Georg Siska beim traditionsreichen Nibelungen-Triathlon in Xanten über die Draxi-Distanz. Für die 500m Schwimmen, 17km Radfahren und 5km Laufen benötigte er insgesamt 1:12:45h. Er belegte damit Rang 20 in der Altersklasse M55.

Beim 28. Schermbecker Halbmarathon vertraten drei Läufer die Farben des WSV. Georg Siska erreichte das Ziel in 1:36:37h als Vierter der M55. Caren Busch und Martin Heuwing liefen das Rennen gemeinsam und kamen nach 1:40:55h bzw. 1:40:57h ins Ziel. Für Busch bedeutete dies den Sieg in der W35, Heuwing belegte Rang fünf in der M55. In der Sonderwertung, auch Marathon-Wertung genannt, belegte das Duo Siska/Busch den vierten Rang, wobei die beiden das beste Mixed-Duo waren.

Marvin Müller startete in den Niederlanden bei der Challenge Almere über die Mitteldistanz. Für die 1,9km Schwimmen, 92,5km Radfahren und 21,1km Laufen benötigte er 4:50:54h. Besonders seine Laufleistung von 1:29h für den Halbmarathon stellte ihn zufrieden. In der AK M25 belegte er Rang 26, in der Gesamtwertung wurde er 122. von über 1200 Finishern.

Nicole und Patrick Kruse absolvierten den Islandman auf Norderney. Leider sorgte starker Wellengang in der Nordsee dafür, dass aus dem Triathlon ein Duathlon wurde. So mussten die beiden zunächst 5km Laufen, dann 40km Radfahren und anschließend nochmals 10km Laufen.  Patrick benötigte 3:05h und wurde Siebter in der M25, Nicole belegte in 3:14h Rang drei in der W25.

Beim Triathlon in Wesel starteten Jacqueline Grahl und Anja Miebach über die Volksdistanz. Grahl konnte mit einer Endzeit von 1:09:59h die Altersklasse W30 für sich entscheiden, Miebach belegte in 1:21:50h den dritten Rang in der W50. Malte Miebach absolvierte den Schülertriathlon und belegte dort den zweiten Platz. Ann-Kathrin und Reiner Miebach bildeten zusammen mit Nina Backhaus eine Staffel über die Volksdistanz und belegten den guten siebten Rang.


 

 

Ausdauerathleten des WSV wieder aktiv

City-Lauf Hamminkeln und Triathlon Goch

Nach einer kurzen Sommerpause sind die Ausdauerathleten des WSV Schermbeck in die zweite Hälfte der Wettkampfsaison gestartet. Sowohl beim City-Lauf in Hamminkeln als auch beim Triathlon in Goch konnten sich die Schermbecker in die Ergebnislisten eintragen.

Malte Miebach absolvierte in Hamminkeln den 5-km-Lauf und benötigte 23:58min. Thomas Eifert und Caren Busch starteten über 10km. Eifert erreichte das Ziel in 38:55min als Fünfter der M35, Busch wurde Dritte in der W35 (44:35min). In der Gesamtwertung zum Lippe-Issel-Cup belegte sie außerdem den zweiten Platz in der W35. Thomas Eifert konnte die Wertung aus den Läufen in Schermbeck, Raesfeld, Drevenack und Hamminkeln in der M35 für sich entscheiden. Stefan Ebbing wurde als Vierter der M45 ebenfalls gewertet, da er bereits an drei Läufen teilgenommen hatte.

Beim Triathlon in Goch starteten Jacqueline Grahl und Patrick Kruse über die Jedermann-Distanz. Nach 500m Schwimmen, 20km Radfahhren und 5km erreichte Grahl das Ziel nach 1:11:29h, Kruse folgte in 1:19:58h.


Grahl und Eifert gewinnen in Drevenack

WSV Schermbeck beim Drevenacker Abendlauf

Der 15. Drevenacker Abendlauf verlief für die Läuferinnen und Läufer des WSV Schermbeck äußerst erfolgreich.

Jacqueline Grahl belegte über 5 Kilometer den ersten Platz in der Altersklasse W30. Sie benötigte 21:17min.

Beim Hauptlauf über 10 Kilometer konnte Thomas Eifert die Altersklasse M35 gewinnen (38:51min). Stefan Burkart belegte Rang sechs in der M45 (41:26min), Stefan Ebbing folgte 20 Sekunden später als Achter der M45. Johannes Knossalla wurde 13. in der M30 (46:37min). Caren Busch lief ebenfalls auf das Podest und wurde Dritte in der W35 (46:45min).


WSV Schermbeck erobert Kalkar

3. Niederrhein Triathlon

Mit insgesamt 10 Einzelstartern und 4 Staffeln war der WSV Schermbeck beim Triathlon in Kalkar am vergangenen Sonntag stark vertreten. Die dritte Auflage des Niederrhein Triathlons rund um die Freizeitstätte „Wisseler See“ war vom Veranstalter sehr gut organisiert, der starke Wind sorgte aber für einige Mühe beim Schwimmen und auf der Radstrecke.

Über die olympische Distanz gingen insgesamt 6 Schermbecker auf die Strecke. Marvin Müller erreichte das Ziel nach 1,5km Schwimmen, 40km Radfahren und 10km Laufen in 02:16h, Bastian Schult folgte rund sechs Minuten später. Es folgten Stefan Ebbing (02:28h) und Lutz Keferstein (02:39h). Ralf Gromann benötigte 02:45h. Peter Hülsdünker absolvierte seinen ersten Triathlon „seit 20 bis 25 Jahren“,  verlor jedoch leider beim Schwimmen seinen Chip zur Zeitmessung, so dass kein offizielles Ergebnis vorlag. Er überquerte die Ziellinie jedoch handgestoppt noch deutlich unter drei Stunden.

Bei der Volksdistanz belegte Jaqueline Grahl nach 500m Schwimmen, 20km Radfahren und 5km Laufen den 3. Platz in der Altersklasse W30. Sie benötigte 01:16h. Ihren ersten Triathlon überhaupt absolvierte Caren Busch, sie erreichte das Ziel in 01:21h. Anja Miebach folgte in 01:28h. Kai Kürschgen feierte ebenfalls sein Triathlon-Debüt und benötigte 01:43h.

Die Staffeln mussten dieselbe Distanz absolvieren wie die Triathleten auf der Volksdistanz. Die Staffel Lanett Mönig, Jörn Dieckmann und Thomas Eifert belegte in der Mixed-Wertung den ersten Rang (01:03h). Ann-Kathrin Miebach, Andreas Backhaus und Reiner Miebach benötigten 01:15h. Susanne Heisterüber, Dietmar Damm und Christoph Stork folgten in 01:24h. In der Frauen-Wertung belegten Monika Beckmann-Hunker, Martina Dieckmann und Heike Gromann den zweiten Rang (01:23h).


Müller und Schult gut in Form

31. Aasee-Triathlon Bocholt

Die beiden Triathleten des WSV Schermbeck Marvin Müller und Bastian Schult gingen am vergangenen Sonntag beim 31. Aasee-Triathlon in Bocholt an den Start. Beide waren mit den gezeigten Leistungen zufrieden.

Müller startete über die Mitteldistanz, bestehend aus 2km Schwimmen, 90km Radfahren und 20km Laufen. Lag er nach dem Schwimmen (36:33min) noch weiter hinten im Feld konnte er besonders beim Radfahren mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von über 38 km/h überzeugen. Den abschließenden Lauf konnte er in einem konstanten Tempo absolvieren (1:27h) und belegte mit einer Gesamtzeit von 4:31h den 31. Gesamtplatz und Rang 6 in der AK M25.

Schult absolvierte die Bocholter Distanz über 1,5km Schwimmen, 40km Radfahren und 10km Laufen. Er hatte das Pech, dass auf Grund der hohen Wassertemperatur die Teilnehmer dieser Distanz beim Schwimmen keinen Neoprenanzug tragen durften. Trotzdem lieferte er mit 28min eine ordentliche Zeit ab. Auch er machte beim Radfahren (1:05h) Plätze gut und lief ein konstantes Tempo. Schult benötigte insgesamt 2:23h und belegte damit den 32. Gesamtplatz und Rang 8 in der AK M40.

Christopher Klein startete zeitgleich beim Radklassiker „Rund um Köln“. Nach über 120km und 1500 Höhenmetern erreichte er in 3:38h das Ziel.


 

 

Vier Podestplätze für den WSV

32. Raesfelder Volkslauf und VIVAWEST Halbmarathon

Hohe Temperaturen machten den Teilnehmern des 32. Raesfelder Volkslaufs ordentlich zu schaffen. Auch sieben Läufer des WSV Schermbeck machten sich am Freitagabend auf den Weg nach Raesfeld und trotzten dem sommerlichen Wetter.

Nils Ebbing (Jahrgang 2010) nahm am Schülerlauf über 1000m teil. Er benötigte 4:47min und belegte den guten 24. Platz von 69 Teilnehmern.

Martin Heuwing belegte über 5km den zweiten Platz in der M55 und war mit einer Zeit von 21:05min ganze 30 Sekunden schneller als noch vor 14 Tagen in Schermbeck. Charline Fröhlich erreichte den dritten Rang in der Frauen Hauptklasse (23:47min). Kai Kürschgen belegte den 10. Platz in der M50 (26:54min), Heike Gromann wurde Zweite in der W55 (27:18min).

Stefan Ebbing und Caren Busch nahmen am Hauptlauf über 10km teil. Ebbing benötigte 43:16min (6. M45), Busch wurde sehr gute Zweite in der M35 (46:09min).

Ronja Baden startete am Sonntag im Rahmen des VIVAWEST Marathons über die Halbmarathon-Distanz und erreichte das Ziel in Gelsenkirchen in 1:57:57h als 18. der Altersklasse W30. Peter Hülsdünker benötigte für den Halbmarathon 2:04:24h.


WSV teilnehmerstark beim Heimspiel

Volkslauf Schermbeck und Triathlon Gladbeck

Beim 35. Schermbecker Volks- und Straßenlauf wurden die Läuferinnen und Läufer des WSV Schermbeck als drittstärkster Verein ausgezeichnet. Aber die Wassersportler wussten nicht nur mit Quantität, sondern auch mit Qualität zu überzeugen.

Esther Herrschaft belegte beim 2km Schülerlauf den dritten Rang in der Altersklasse U10. Beim Lauf über 5km gab es zahlreiche AK-Siege für den WSV. Andreas Steinkopf (M45, 18:24), Jacqueline Grahl (W35, 21:24), Martin Heuwing (M55, 21:35) und Malte Miebach (MJU14, 25:21) konnten ihre Altersklasse gewinnen. Reiner Miebach wurde in 24:24 Dritter in der M50, Anja Miebach belegte Rang neun in der W50 (28:58). Anne Heuwing absolvierte die 5km als Nordic-Walking in 37:52.

Beim Hauptlauf über 10km erreichte Thomas Eifert in starken 39:08 als Dritter der M35 das Ziel. Andreas Steinkopf und Martin Heuwing waren nach den 5km offensichtlich nicht müde und starteten auch noch beim „10er“. Steinkopf gewann auch hier seine AK, Heuwing wurde Dritter. David Merz wurde Fünfter der M35 (43:08), Stefan Ebbing belegte den fünften Rang in der M45 (43:11), zeitgleich mit Stefan Burkart (ebenfallls M45). Caren Busch wurde in 45:35 sehr gute Zweite in der W35, Peter Hülsdünker benötigte 51:46 (10. M55). Kai Kürschgen komplettierte das gute Ergebnis mit einer Zeit von 56:25 (18. M50).

Triathlon in Gladbeck

Zeitgleich starteten drei Triathleten des WSV beim Saisonauftakt in Gladbeck. Nicole und Patrick Kruse starteten über die Kurzdistanz. Für die 1000m Schwimmen, 38km Radfahren und 10km Laufen benötigte Nicole 2:39:46h, Patrick folgte in 2:43:18h. Marvin Müller startete über die Volksdistanz. Nach 500m Schwimmen, 22km Radfahren und 5km Laufen erreichte er das Ziel in 1:04:49h als Fünfter des Gesamteinlaufs und Dritter der männlichen Hauptklasse.


 

WSV-Läufer in Duisburg

AOK Winterlaufserie

Mehrere Läufer des WSV Schermbeck gingen am vergangenen Wochenende beim ersten Lauf zur AOK Winterlaufserie in Duisburg an den Start. Tausende Läufer fanden nahezu perfekte Bedingungen vor, um die 10 km (große Serie) bzw. 5 km (kleine Serie) zu absolvieren.

Bastian Schult lief die 10 km in sehr guten 37:48 min, was eine deutliche Leistungssteigerung über diese Distanz bedeutete. Patrick und Nicole Kruse kamen fast zeitgleich nach 58 Minuten ins Ziel.

Heike Gromann und Martina Dieckmann entschieden sich für die kleine Serie. Gromann benötigte für die 5 km 27:26 min, Dieckmann erreichte das Ziel eine Minute später.


 

 

WSV-Quartett räumt ab

16. LLG Kevelaer-Marathon

Vier Läufer der Triathlon-Gruppe des WSV Schermbeck gingen am Sonntag beim 16. LLG Kevelaer-Marathon an den Start. Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt und eine flache Strecke boten gute Bedingungen, so dass Caren Busch, Thomas Eifert, Bastian Schult und Martin Heuwing im Ziel mit ihren Leistungen zufrieden sein konnten. Die vier hatten sich in den letzten Wochen gemeinsam intensiv auf die 42,195 Kilometer vorbereitet, sowohl beim Lauftreff am Dienstag als auch jeden Sonntag bei den langen Läufen durch den Dämmerwald.

Eifert erreichte das Ziel nach 03:08:46h (4. Platz M35), Schult beendete seinen ersten Marathon als Zweiter der M40 in sehr guten 03:17:24h. Heuwing und Busch liefen die Strecke gemeinsam und erreichten das Ziel in 03:37h als Vierter der M55 bzw. Gewinnerin der W35.

In der Mannschaftswertung, bei der die drei schnellsten Läufer eines Vereins gewertet wurden, belegte der WSV Schermbeck einen sehr guten zweiten Platz.


Triathleten auf den Spuren der Römer

Wettkämpfe in Köln und Xanten

Die Schermbecker Triathleten Nicole und Patrick Kruse starteten am Samstag in der Römerstadt Köln beim „Cologne Triathlon Weekend“ über die Sprintdistanz. Nach 700 Metern Schwimmen, 26 km Radfahren und 7 km Laufen erreichte Nicole das Ziel in einer Zeit von 1:49:33h, Patrick folgte keine zwei Minuten später.

Beim 33. Nibelungen-Triathlon in Xanten gingen Ralf Bücker, Ralf Gromann und Bastian Schult über die sogenannte Olympische Distanz an den Start. Bei kühlen 10 Grad Außentemperatur und dichtem Nebel startete Ralf Gromann schon in der ersten Startgruppe um 09.30h. Nach 1,5km Schwimmen in der Xantener Südsee, 42 km Rad und anschließendem 10 km Lauf finishte er in seiner Altersgruppe (M 50) als 15. in sehr guten 2:37h.

Im Start mit dem Hauptfeld gegen Mittag lieferten sich Bastian Schult und Ralf Bücker über dieselbe Strecke ein spannendes, vereinsinternes Rennen, das letztlich Bastian Schult in 2:31h knapp vor Ralf Bücker (2:33h) für sich entschied. Konnte Ralf Bücker noch als Führender vom Rad steigen, im anschließenden Laufduell zeigte Bastian Schult aber seine Extraklasse über 10 km Laufen. Beide belegten als 30. und 36. hervorragende Plätze in der Gesamtwertung von 120 Startern. In der sehr starken Altersgruppe M 40 bedeutete dies den 14. bzw. den 18 Platz.


 

 

v.l. Schult, Steinkopf, Müller

Triathleten und Läufer im Einsatz

City-Lauf Hamminkeln und Triathlon Borken

Beim 39. Citylauf in Hamminkeln gingen drei Läufer für den WSV Schermbeck an den Start. Andreas Steinkopf wurde über 10km Dritter der M45 in einer Zeit von 37:45min. Marvin Müller folgte als Neunter der männlichen Hauptklasse (38:22min), Bastian Schult (39:09min) wurde Fünfter in der M40. In der Mannschaftswertung belegten die drei Schermbecker einen sehr guten zweiten Platz.

In der Gesamtwertung des Lippe-Issel-Cups, der sich aus den Läufen in Schermbeck, Raesfeld, Drevenack und Hamminkeln zusammensetzt, belegte Steinkopf den zweiten Platz in der M45, Schult konnte die M40 gewinnen. Thomas Eifert wurde Zweiter in der M35, Patrick Kruse Siebter der männlichen Hauptklasse. Nicole Kruse wurde Sechste in der weiblichen Hauptklasse.

Bereits in der Vorwoche fand der Borkener Triathlon statt. Anja Miebach wurde über die Volksdistanz sehr gute Zweite in der W45. Sie benötigte 1:02:36h. Lutz Keferstein, Patrick und Nicole Kruse starteten über die Kurzdistanz. Nicole wurde dabei sehr gute Zweite in der weiblichen Hauptklasse.

Mönig bei der WM

Lanett Mönig ging bei der Weltmeisterschaft der Masters-Schwimmer in Budapest an den Start. Über 50 Meter Freistil belegte sie in 32,37 Sekunden den 39. Platz von 87 Starterinnen in der Altersklasse W45-49.


Triathleten des WSV im Einsatz

Wettkämpfe in Voerde und Aldenhoven

Nicole und Patrick Kruse starteten am vergangenen Sonntag beim Indeland-Triathlon in Aldenhoven. Beide starteten über die Kurzdistanz, das bedeutete 1,5km Schwimmen, 48km Radfahren und 10km Laufen. Auf der Radstrecke mussten die Triathleten zwei steile Anstiege überwinden, die Laufstrecke führte durch den Ortskern von Aldenhoven, wodurch für ausreichend Stimmung gesorgt war. Nicole erreichte das Ziel in 3:15:51h, Patrick benötigte 3:22:02h.

Bereits in der vergangenen Woche startete Lutz Keferstein beim Triathlon in Voerde. Er absolvierte die Kurzdistanz über 1,5km Schwimmen, 35km Radfahren und 10km Laufen und benötigte dafür 2:35:50h.


Triathleten starteten in Bocholt

30. Aasee-Triathlon

Zahlreiche Triathleten des WSV Schermbeck gingen am vergangenen Sonntag beim Bocholter Aasee-Triathlon an den Start. Die Veranstaltung war gewohnt gut organisiert und Petrus meinte es gut mit den Organisatoren und Sportlern. Geschwommen wurde natürlich im Aasee, das Radfahren fand auf der komplett gesperrten B67 statt und der abschließende Lauf führte durch die Freizeitstätte am See.

Über die Mitteldistanz stellte der WSV drei Staffeln. Thorsten Sonsmann (2km Schwimmen), Marvin Müller (90km Rad) und Andreas Steinkopf (20km Laufen) kamen nach 4:22:08h als Zweiter der Staffelwertung ins Ziel. Stefan Ebbing, Jörn Dieckmann und Bastian Schult wurden in 4:29:58h sehr guter Vierter, Lutz Keferstein, Ralf Gromann und Caren Busch belegten mit einer Zeit von 4:57:01h den zwölften Rang.

Auch über die „Bocholter Distanz“ stellte der WSV eine Staffel. Peter Hülsdünker, Dr. Corinna Beckelmann und Thomas Eifert benötigten für 1,5km Schwimmen, 40km Radfahren und 10km Laufen ungefähr 2:30h, leider sorgten technische Probleme dafür, dass diese Staffel nicht gewertet wurde.

Über die „Bocholter Distanz“ gingen ebenfalls drei Einzelstarter in das Rennen: Christopher Klein (2:53:18h), Nicole Kruse (2:55:53h) und Ralph Dupré (3:27:11h) waren mit ihren Zeiten zufrieden.


 

Triathleten in doppeltem Einsatz

Volkslauf Raesfeld und Triathlon Gladbeck

Bei gleich zwei Veranstaltungen waren die Triathleten des WSV Schermbeck am vergangenen Wochenende im Einsatz. Während die Aktiven am Freitag in Raesfeld mit hohen Temperaturen zu kämpfen hatten, sorgten am Sonntag in Gladbeck Gewitter und Starkregen für schwierige Bedingungen.

Hohe Temperaturen machten den Teilnehmern des 31. Raesfelder Volkslaufes zu schaffen, die Läufer des WSV Schermbeck erreichten trotzdem zufriedenstellende Ergebnisse. Andreas Steinkopf belegte beim Hauptlauf über 10 km in 37:53min den zweiten Platz der AKM45, Bastian Schult wurde Zweiter der M40 (39:12min). Thomas Eifert wurde in 41:45min starker Vierter in der M35. Patrick (57:48min) und Nicole Kruse (1:01:57h) erreichten ebenso das Ziel wie Ralph Dupré (1:06:40h).

Gewitter und Starkregen sorgten beim 30. Gladbecker Triathlon besonders auf der Radstrecke für Probleme. Nicole und Patrick Kruse feierten ihre Triathlon-Premiere und absolvierten die Volksdistanz über 500m Schwimmen, 22km Radfahren und 5km Laufen. Beide kamen fast zeitgleich nach 1:27h ins Ziel.

David Merz, der sich erst vor wenigen Wochen der WSV-Trainingsgruppe angeschlossen hatte, startete über die Kurzdistanz, das bedeutete 1000m Schwimmen, 38,5km Radfahren und 10km Laufen. Er erreichte das Ziel in 2:21:35h. Marvin Müller startete ebenfalls über die Kurzdistanz. Er benötigte 2:06:02h und belegte damit den dritten Platz in der männlichen Hauptklasse.


Bastian Schult feiert Premiere

Triathlon in Dinslaken – WSV-Läufer beim Vivawest-Marathon

Bastian Schult vom WSV Schermbeck feierte am Wochenende Premiere: sein erster Triathlon war gleichzeitig der erste Triathlon in Dinslaken. Die Veranstalter hatten eine sehr kurze Distanz ausgearbeitet, 250m Schwimmen, 14,4km Radfahren und 3,66km Laufen standen auf dem Programm. Schult kam nach 44:09min als Zweiter der AKM40 ins Ziel. Sein Fazit: Laufen direkt nach dem Radfahren sollte geübt sein, sonst läuft man „auf Eiern“.

Zeitgleich fand im Ruhrgebiet eine Großveranstaltung statt. Insgesamt 9100 Teilnehmer starteten im Rahmen des Vivawest-Marathons, der die Teilnehmer durch die Städte Gelsenkirchen, Essen, Bottrop und Gladbeck führte. Angeboten wurde aber nicht nur der Marathon, sondern auch Unterdistanzen.

Ali Hiziroglu absolvierte den Halbmarathon in 1:58:11h, Kai Kürschgen folgte in 2:09:07h. Patrick Kruse benötigte für den 10-km-Lauf 57:50min, Nicole Kruse folgte in 58:15min. Ralph Dupré benötigte 1:05:58h.


5 Podestplätze für den WSV

34. Schermbecker Volkslauf

Beim Heimspiel direkt vor der Haustür präsentierten sich die Läuferinnen und Läufer des WSV Schermbeck in guter Form. Insgesamt standen für die Lauf- und Triathlongruppe vom Hallenbad fünf Podestplätze zu Buche.

Im Hauptlauf über 10 Kilometer lieferten sich Marvin Müller und Andreas Steinkopf ein enges Rennen, an dessen Ende sich Müller knapp durchsetzen konnte (38:06min). Er wurde Fünfter des Gesamteinlaufs und Dritter der Männer Hauptklasse. Steinkopf belegte Rang sechs im Gesamteinlauf und wurde Zweiter der M45 (38:13min).

Bastian Schult und Thomas Eifert sorgten für weitere Platzierungen auf dem Podest. Schult wurde Zweiter der M40 (39:56min), Eifert (41:43min) wurde ebenfalls Zweiter in der M35. Stefan Ebbing folgte in 43:52min als Sechster der M40, Ali Hiziroglu wurde in der M45 16. (53:12min). Patrick Kruse (57:56min) belegte Rang 14 in der Männer Hauptklasse, Nicole Kruse wurde Achte in der Frauen Hauptklasse (60:17min).

Charlotte Herrschaft startete über 5 Kilometer. Sie belegte mit einer Zeit von 24:28min einen sehr guten dritten Platz in der Altersklasse weibliche Jugend U18.

Kai Kürschgen startete zeitgleich beim 33. Schluchseelauf im Schwarzwald. Er benötigte für die 18,2 Kilometer rund um den See 1:47:34 Stunden.


WSV-Athleten wieder an Land

Winterlaufserie Duisburg

Nachdem am vorletzten Wochenende noch die 100x100m im Schermbecker Hallenbad auf dem Programm standen, starteten die WSVler am Samstag in Duisburg beim 2. Lauf der AOK Winterlaufserie über 7,5 km in der kleinen bzw. 15 km in der großen Serie.

Bei herrlichen äußeren Bedingungen an der Regattabahn konnten in dem riesigen Starterfeld von rund 5000 Läuferinnen und Läufern durchaus erwähnenswerte Zeiten erreicht werden. Mit Platz 7 in der AK40 in einer Zeit von 1:01:27h konnte Bastian Schult die vereinsinterne Wertung über die 15 km Strecke für sich entscheiden, dicht gefolgt von Thomas Eifert in sehr starken 1:03:27h. Anschließend liefen Martin Heuwing und Ralf Gromann in 1:13:24h gemeinsam nach 15 km über die Ziellinie.  Über 7,5 km finishte Heike Gromann in ihrer Altersklasse W50 als 12 (00:39:33h). Kai Kürschgen (0:40:05h), Martina Dieckmann (0:43:05h), Patrick Kruse (0:44:11h), Nicole Kruse (0:44:21h) und Ralph Duprè (0:46:48h) erreichten überwiegend ihre selbst gesteckten Ziele.


Saisonstart für die WSV-Triathleten an Land

Winterlaufserie Duisburg

Nach Wochen der Saisonvorbereitung für 2017 im Salzwasser des Schermbecker Hallenbades   starteten die Triathleten – teilweise noch mit wenigen Laufkilometer in den Beinen – bei der Winterlaufserie in Duisburg. In einem Läuferfeld von rund 5000 Startern galt es im ersten Lauf der Dreierserie entweder die 5km oder die 10km Distanz zu bewältigen.

Bei herrlichen äußeren Bedingungen finishten in der kleinen Serie Ralf Gromann (23:06 min) vor Heike Gromann (25:35 min) und Kai Kürschgen (25:52 min). Nicole und Patrick Kruse, die in diesem Jahr ihren ersten Triathlon absolvieren werden, kamen mit 28:28 min bzw. 28:58 fast zeitgleich und hochzufrieden ins Ziel. Auch Kai Kürschgen (25:52 min) und Ralf Duprè (28:58 min) unterboten ihre selbst gesteckten Zielzeiten.

Über 10 km war Bastian Schult mit einer Endzeit von 39:01 min (Platz 6 der AK M 40) vereinsintern nicht zu schlagen. Aber auch die Leistung von Thomas Eifert (40:07 min) und Ralf Bücker (43:19 min) sowie Andre Müller (47:23 min) lassen auf einen guten Saisonverlauf der WSV-Athleten hoffen!


WSV-Trio läuft Deutschlands ersten Marathon

15. Kevelaer-Marathon

Zum 15. Mal richtete die LLG Kevelaer ihren Marathon aus, der stets Deutschlands erster Marathon im Kalenderjahr ist. 7 Runden waren zu absolvieren, bevor nach 42,195 Kilometern der Zielstrich wartete. Drei Läufer des WSV Schermbeck gingen ebenfalls an den Start, neben dem erfahrenen Martin Heuwing wagten sich Thomas Eifert und Caren Busch erstmals an die Langdistanz. Die drei Läufer hatten sich in den vergangenen Wochen gemeinsam intensiv auf den Wettkampf vorbereitet.

Der starke Nebel und Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt hielten die drei nicht davon ab, ihre gesteckten Ziele zu erreichen - der Veranstalter hatte für eine enteiste, saubere Strecke und ausreichend Verpflegung gesorgt.

Thomas Eifert beendete seinen ersten Marathon in 3:34:03 Stunden als Sechster der M35, Martin Heuwing wurde Zwölfter in der M50 (3:34:58 Stunden). Caren Busch war mit ihrer Zeit von 3:48:54 Stunden bei ihrem Marathon-Debüt sehr zufrieden. Bei der abschließenden Siegerehrung wurde sie als Zweite der W35 ausgezeichnet.


 

WSV-Triathleten auch im Herbst aktiv

Radrennen und Marathon

Triathleten nutzen den Herbst in der Regel, um an Wettkämpfen in einer Teildisziplin teilzunehmen. Auch Christopher Klein und Ralf Bücker vom WSV Schermbeck starteten bei mehreren großen Veranstaltungen.

Klein entdeckte dabei die Jedermann-Rennen im Radsport für sich. Nachdem er bereits im September am „Race am Rhein“ in Düsseldorf teilnahm und dort nach 92 Kilometern mit dem Hauptfeld ins Ziel rollte, startete er am Tag der deutschen Einheit beim Münsterland Giro. Klein blieb über 110 Kilometer knapp unter der 3-Stunden-Marke und zeigte sich damit im Ziel vor dem Münsteraner Schloss sehr zufrieden.

Ralf Bücker ging beim Bremen Marathon an den Start. Eine Zeit unter 3:30 Stunden war das Ziel, am Ende blieb die Uhr bei 3:29:27 Stunden stehen.


Zahlreiche Podestplätze für den WSV

Die "halben Halben" Christine, Marcel, Heike, Martina, Kai

Halbmarathon in Schermbeck

Die Läuferinnen und Läufer des WSV Schermbeck räumten beim Schermbecker Halbmarathon ordentlich ab. Es gab einige Platzierungen unter den Top 3, auch beim „halben Halben“ war der WSV vorne mit dabei.

Andreas Steinkopf wurde über die Halbmarathon-Distanz Dritter des Gesamteinlaufs und Zweiter der Altersklasse M45 (1:22:09). Zusammen mit Bastian Schult wurde er in der Team-Wertung Dritter. Schult benötigte 1:29:47. Stefan Burkart erreichte das Ziel ebenfalls in unter 90 Minuten, er wurde mit 1:29:55 Dritter der M45. Caren Busch konnte die W35 gewinnen (1:44:17), Martin Heuwing folgte in 1:44:20. Ali Hiziroglu (1:58:06) komplettierte die guten Ergebnisse.

Die Veranstalter vom SV Schermbeck hatten sich für die diesjährige Veranstaltung etwas Neues einfallen lassen: einen halben Halbmarathon über 10,55 Kilometer. Heike Gromann kam als insgesamt Dritte Frau und Erste der W50 ins Ziel (56:35), Kai Kürschgen benötigte 1:02:25. Martina Dieckmann gewann in 1:02:25 die W40. Christine und Marcel Vengels liefen das Rennen ebenfalls gemeinsam und kamen nach 1:10:07 bzw. 1:10:08 ins Ziel.

Insgesamt kommt der WSV somit auf fünf Podestplätze in den Altersklassen, den dritten Rang in der Teamwertung und stellt mit Andreas Steinkopf erneut den schnellsten Schermbecker.


WSV-Triathleten beenden Saison mit guten Ergebnissen

Wettkämpfe in Köln und Xanten

Die Triathleten des WSV Schermbeck kamen zum Ende der Triathlon-Saison zu guten Ergebnissen. Ralph Dupré und Marvin Müller starteten bei der Großveranstaltung in Köln, Ralf Bücker beim Nibelungen-Triathlon in Xanten.

Dupré startete bereits am Samstag über die „Cologne Smart“ Distanz. Nach 700 Metern Schwimmen, 26 km Radfahren und 7 km Laufen überquerte er die Ziellinie nach 02:02.14 Stunden. Müller ging am Sonntag beim „Cologne 226half“ erstmals über eine Halbdistanz an den Start. Zunächst wurden im Fühlinger See 1,9 km geschwommen, anschließend führte die 90 km lange Radstrecke die Athleten in die Kölner Innenstadt. Dort stand der abschließende Lauf über 21,1 km an, der die Teilnehmer entlang des Rheinufers führte. Auch wenn der Wettkampf nicht optimal lief, da der Start wegen eines Gewitters um 90 Minuten verschoben werden musste, zeigte sich Müller mit seiner Gesamtzeit von 05:08:48 Stunden zufrieden.

Ralf Bücker startete traditionell in Xanten über die Olympische Distanz. Er benötigte für 1,5 km Schwimmen, 42 km Radfahren und 10 km Laufen 02:39:31 Stunden.


Läufer des WSV trotzen der Hitze

City-Lauf Hamminkeln

Beim 38. Hamminkelner City-Lauf machten die hohen Temperaturen allen Läufern das Leben sehr schwer, bereits am Vormittag kletterte das Thermometer über die 30-Grad-Marke. Schatten bot der Parcours praktisch nicht, einige Anwohner kühlten entlang der Strecke die Aktiven mit ihren Rasensprengern.  Der WSV Schermbeck schnitt trotzdem gewohnt gut ab.

Max Steinkopf und Christine Vengels  starteten über 5 Kilometer, und damit bei noch etwas „kühleren“ Temperaturen. Max erreichte das Ziel nach 25:12 min, Christine benötigte 32:28 min.

Um 11 Uhr erfolgte der Startschuss für den 10 Kilometer Lauf, gleichzeitig das Finale des Lippe-Issel-Cups 2016. Andreas Steinkopf gewann die Altersklasse M45 in 38:04 min, Stefan Burkart wurde in dieser AK Dritter (41:38 min). Marcel Vengels überquerte die Ziellinie nach genau 48 Minuten, so dass er gemeinsam mit Steinkopf und Burkart den zweiten Rang in der Mannschaftswertung belegte.

Caren Busch und Martin Heuwing liefen wie gewohnt ihr Rennen gemeinsam. 49:08 min bedeuteten für Busch den 3. Platz der Altersklasse W35.

Lippe-Issel-Cup: WSV mehrfach auf dem Podest

In der Gesamtwertung der Volksläufe in Schermbeck, Raesfeld, Drevenack und Hamminkeln belegten Caren Busch (W35) und Heike Gromann (W50) jeweils den zweiten Rang. Andreas Steinkopf und Stefan Burkart wurden Erster und Zweiter der M45. Steinkopf wurde außerdem ausgezeichneter Zweiter der Gesamtwertung. Marcel Vengels belegte Rang vier der M35, Martin Heuwing wurde Fünfter der M50.


Familie Gromann auf dem Podest

WSV Schermbeck beim Rekener Triathlon

Bereits zum 24. Mal wurde am vergangenen Samstag der Rekener Triathlon rund um das dortige Freibad ausgetragen. Zum wiederholten Male gingen auch einige Sportler aus Schermbeck an den Start, die familiäre Veranstaltung ist fest im Terminkalender notiert.

Nach 300 Metern Schwimmen, 13,5 Kilometern Radfahren und 4,1 Kilometern Laufen lag in der Staffelwertung die Familienstaffel von Florian, Ralf und Heike Gromann auf einem ausgezeichneten zweiten Platz (48:48 min). Anja Miebach landete mit Andreas und Nina Backhaus auf dem 9. Platz (51:21 min), Ann-Kathrin und Reiner Miebach belegten mit Sophie Gromann in 55:35 den 17. Platz.

Auch zwei Einzelstarter des WSV waren erfolgreich. Marvin Müller überquerte die Ziellinie als Fünfter nach 47:41 min, Christopher Klein wurde in 53:48 min 30.


WSV Schermbeck Dritter in Drevenack

13. Drevenacker Abendlauf

Mit erneut guten Ergebnissen und Platzierungen verließen die LäuferInnen des WSV Schermbeck am Freitagabend Drevenack. Der Abendlauf im Nachbar-Ort war der Dritte von vier Läufen des Lippe-Issel-Cups. Den Anfang machten die Läufer beim 5-km-Lauf.

Max Steinkopf benötigte 23:57, Elisabeth Kramer 26:49. Beide fanden sich in der Altersklasse Jugend U16 unter den ersten 10 wieder.

Um 19.30 Uhr startete der Hauptlauf über 10 Kilometer. Andreas Steinkopf wurde in 37:09 Vierter des Gesamteinlaufs und Erster der M45, Marvin Müller (37:40) belegte den dritten Rang der männlichen Hauptklasse. Stefan Burkart überquerte die Ziellinie in 40:19, Caren Busch wurde mit exakt 46 Minuten Dritte der W35. Ralf Gromann (48:37), Heike Gromann (51:25) und Ralph Dupré (57:52) komplettierten die guten Leistungen.

In der Sonderwertung der schnellsten Mannschaften wurde der WSV außerdem Dritter. Gewertet wurden die beiden jeweils schnellsten Männer und Frauen eines Vereins, so dass Andreas Steinkopf, Marvin Müller, Caren Busch und Heike Gromann das etwas zu schmale Podest besteigen durften.


Müller in Steinbeck gut in Form

Dritter in der AK

Triathlet Marvin Müller vom WSV Schermbeck war am vergangenen Sonntag beim „Steelman“ in Steinbeck flott unterwegs. Nach 1,5 km Schwimmen, 70 km Radfahren und einem abschließenden Halbmarathon belegte er den 19. Platz von insgesamt 95 Teilnehmern. In seiner Altersklasse wurde er Dritter.

Das Schwimmen fand im Mittelland-Kanal statt, nach gut 30 Minuten stieg Müller aus dem Wasser. Beim Radfahren mussten fünf Runden absolviert werden, alle gespickt mit einem knackigen Anstieg. Müller teilte sich seine Kräfte klug ein, konnte einige Konkurrenten überholen und saß knapp zwei Stunden im Sattel. Beim Laufen konnte er zunächst ein hohes Tempo anschlagen, musste auf den letzten Kilometern das Tempo jedoch drosseln. Die Ziellinie überquerte er zufrieden nach 4:07:58 Stunden, schließlich war es Müllers bisher längster Wettkampf.


Staffeln des WSV Schermbeck dominieren in Bocholt

29. Aasee-Triathlon

Mit insgesamt sechs Staffeln trat der WSV Schermbeck beim 29. Bocholter Aasee-Triathlon an, vier Staffeln starteten über die Mitteldistanz und zwei auf der sogenannten Bocholter Distanz.

Bei der Mitteldistanz musste der Schwimmer 2 km, der Radfahrer 90 km und der Läufer 20 km zurücklegen. Dies entspricht einem halben Ironman.

Die Staffel „WSV 1“ in der Besetzung Nicole Lütters, Frank Lütters und Andreas Steinkopf erreichte das Ziel in 3:57:25 h und konnte damit den Wettbewerb gewinnen. Besonders hervorzuheben ist die Leistung von Radfahrer Frank Lütters, der im Durchschnitt 44 km/h fuhr. Der zweite Podestplatz ging an „WSV 3 powered by Zens&Friends“ – Lanett Mönig, Armin Hülsdünker und Bastian Schult. Die Staffel benötigte 4:19:11 h. Auf dem dritten Rang folgte „WSV 2“, bestehend aus Thorsten Sonsmann, Jörn Dieckmann und Ralf Bücker – die Staffel kam nach 4:21:58 h ins Ziel. Das hervorragende Ergebnis komplettierte „WSV 4“ mit dem vierten Gesamtrang. Lutz Keferstein, Sven Linneweber(Sandsturm Üfte) und Stefan Burkart benötigten 4:33:53 h. Somit belegte der WSV Schermbeck über die Mitteldistanz mit seinen vier gestarteten Staffeln die ersten vier Plätze der Staffelwertung – mehr geht nicht!

Bei der Bocholter Distanz mussten 1,5 km im Wasser, 40 km auf dem Rad und 10 km zu Fuß absolviert werden. Die Staffel „WSV 5“ mit Stefan Ebbing, Dr. Corinna Beckelmann und Caren Busch benötigte 2:29:56 h und landete damit auf dem ersten Platz. „WSV 6“ – bestehend aus Peter Hülsdünker, Ralph Dupré und Kai Kürschgen – erreichte das Ziel in 2:51:05 h und finishten auf Platz 16.

Christopher Klein startete zeitgleich in Bonn. Der Triathlon wurde wegen des Hochwassers des Rheins kurzfristig als Duathlon ausgetragen. Für die 15 km Laufen, 60 km Radfahren (800 Höhenmeter) und nochmals 7,5 km Laufen benötigte er 3:51:24 h.


Keferstein und Dupré starteten in Dorsten

6. Altstadtfest-Triathlon

Nach den schweren Unwettern an den Tagen zuvor hatten die Teilnehmer des Dorstener Triathlons am Sonntag echtes Kaiserwetter, um die Distanzen von 500 Metern Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und 5 Kilometer Laufen zu absolvieren. Das Schwimmen fand im Kanal statt, die Radstrecke führte nach Schermbeck und wieder zurück, und das Ziel der Laufstrecke befand sich mitten in der Dorstener Altstadt.

Lutz Keferstein und Ralph Dupré vertraten den WSV Schermbeck. Keferstein erreichte das Ziel nach insgesamt 1:11:12 Stunden, Dupré benötigte 1:28:12 Stunden.


 

 

Steinkopf in Raesfeld top

WSV Schermbeck beim Raesfelder Volkslauf

Andreas Steinkopf blieb beim 30. Raesfelder Volkslauf knapp unter der 37-Minuten-Marke, er erreichte als starker Vierter des Gesamteinlaufs über 10 Kilometer das Ziel in 36:57 min. Damit konnte er auch seine Altersklasse gewinnen.

Stefan Burkart belegte den dritten Rang seiner Altersklasse (40:43 min), Stefan Ebbing benötigte 43:40 min. Caren Busch wurde in ihrer Altersklasse Zweite, sie lief die 10 Kilometer in 46:17 min. Martin Heuwing (46:20) und Marcel Vengels (46:21) folgten direkt danach. Auch Heike Gromann lief auf das Podest, sie benötigte 52:55 min und wurde Dritte ihrer Altersklasse.

Vorher startete bereits Max Steinkopf über 5 Kilometer. Er beendete den Lauf in 23:11 min. Charlotte Herrschaft benötigte 25:08, Ralph Dupré lief nach 27:26 über die Ziellinie.


Müller eröffnet Triathlon-Saison

Steinkopf und Siska erfolgreich im Ruhrgebiet

Triathlet Marvin Müller vom WSV Schermbeck ist gut in die Saison gestartet, in Steinfurt startete er über die Kurzdistanz. Zunächst mussten 1000 m geschwommen werden, es folgten 40 km Radfahren und 10 km Laufen.

Er erreichte das Ziel nach 2:18:35 Stunden in der vorderen Hälfte des Teilnehmerfeldes. Müller nutzte den Wettkampf als Test für den Bonn Triathlon in 3 Wochen.

Andreas Steinkopf und Georg Siska starteten im Rahmen des VIVAWEST Marathon über die ebenfalls angebotene Halbmarathon Distanz.

Steinkopf benötigte für die Strecke 1:24:43 h, was Platz drei in seiner Altersklasse und einen beeindruckenden achten Platz von über 1700 Teilnehmern bedeuteten. Georg Siska erreichte das Ziel auf Platz 211 in einer Zeit von 1:43:42 h.


WSV Schermbeck größter Verein beim Heimspiel

33. Schermbeck Volkslauf

Mit 17 Teilnehmern war der WSV Schermbeck beim Schermbecker Volks- und Straßenlauf der teilnehmerstärkste Verein. Dabei sprangen für die Läuferinnen und Läufern auch insgesamt sechs Podestplätze in den Altersklassen heraus. Beim Schülerlauf über 2 Kilometer starteten Remus und Ragnar Buddenkotte sowie Malte Miebach und Elisabeth Kramer. Die vier landeten mit ihren Zeiten im vorderen Drittel des Teilnehmerfeldes.

Anschließend startete der 5-Kilometer-Lauf. Marvin Müller erreichte das Ziel in 17:56 min als Dritter des Gesamteinlaufs und Zweiter seiner Altersklasse, Max Steinkopf benötigte 25:34. Charlotte Herrschaft, Sophie Gromann und Ann-Kathrin Miebach bewiesen, dass sie nicht nur schnell schwimmen können und wurden Dritte, Vierte und Fünfte ihrer Altersklasse.

Beim Hauptlauf über 10 Kilometer zeigte Andreas Steinkopf seine ganze Klasse und belegte den zweiten Platz im Gesamteinlauf sowie den ersten Rang seiner Altersklasse (37:38 min). Stefan Burkart benötigte 40:32 (2. Platz AK), Caren Busch erreichte das Ziel als zweite ihrer Altersklasse in 47:40. Martin Heuwing folgte in 47:42, Dirk Buddenkotte folgte nur 10 Sekunden später. Franz-Josef Haug  lief nach 55:14 min über die Ziellinie. Heike Gromann und Ali Hiziroglu liefen das gesamte Rennen gemeinsam und erreichten das Ziel in 55:41. Heike belegte dadurch Rang zwei ihrer AK.

WSV-Athleten in Duisburg und Münster nicht zu bremsen

Finale in Duisburg

Beim dritten Lauf der Winterlaufserie in Duisburg finishten in der großen Serie über die Halbmarathon-Distanz in hervorragender Zeit Bastian Schult (1:29:20h), Stefan Burkart (1:31:19h) und Georg Siska (1:35:10h). Der Lauf der kleinen Serie über 10 km verbuchte über 2000 Teilnehmer! Heike Gromann erreichte in 51:16 min. einen hervorragenden 12. Platz (W 50) ihrer Altersklasse, dicht gefolgt von Tina Dieckmann, die zeitgleich mit Kai Kürschgen wenige Minuten später in 54:33 min. ins Stadionziel einliefen. Gesundheitlich leicht angeschlagen blieb Ralph Dupré diesmal knapp unter einer Stunde (57:17 min.).

Bei jedem Lauf nahmen dieses Jahr wieder rund 3500 Starter teil. Über alle drei Läufe verbuchte der WSV einen 10. Platz durch Heike Gromann, sowie zwei 11. Plätze durch Bastian Schult (AK M 40) und Tina Dieckmann (AK W 40).

Marvin Müller startete beim Siena-Garden-Straßenlauf in Münster über 10 Kilometer. Bei perfekten Bedingungen belegte er in 37:41 min einen sehr guten sechsten Rang im Gesamteinlauf und konnte seine persönliche Bestzeit deutlich unterbieten.


WSV-Läufer in Duisburg flott unterwegs

2. Lauf NIKE-Winterlaufserie 2016

Bei der NIKE-Winterlaufserie stand der zweite von insgesamt drei Läufen auf dem Programm. Vor den Läufern der kleinen Serie lagen 7,5 Kilometer, bei der großen Serie mussten 15 Kilometer absolviert werden.

Heike Gromann erreichte bei der kleinen Serie nach 38:49 min das Ziel im Leichtathletik-Stadion des Sportparks Wedau. Kai Kürschgen benötigte 41:33 min, Martina Dieckmann folgte in 41:56 min. Bastian Schult war der schnellste Starter des WSV über 15 Kilometer, nach 1:01:51 h überquerte er die Ziellinie. Georg Siska benötigte 1:05:32 h, Martin Heuwing 1:09:30 h.

Im März steht der abschließende Lauf über 10 Kilometer bzw. die Halbmarathon-Distanz an, auf den sich die Aktiven u.a. beim wöchentlich stattfindenden Lauftreff am Dienstagabend vorbereiten. Infos zum Lauftreff und zum gesamten Verein gibt es im Internet unter www.wsvschermbeck.de


Wassersportler aus Schermbeck klar im Vorteil

1. Lauf NIKE Winterlaufserie Duisburg

Das waren wirklich sehr widrige Bedingungen, die die fast 5000 Läuferinnen und Läufer beim ersten Lauf der diesjährigen Winterlaufserie in Duisburg erwarteten: 5 Grad Celsius, Sturmböen und Dauerregen, der eher von vorn als von oben zu fallen schien.

Trotzdem war der WSV Schermbeck mit acht Akteuren am Start. Über die 5 km Distanz finishten Susanne Czarnetzki-Müller (28:35), Martina Dieckmann (27:29), Heike Gromann (26:26), Kai Kürschgen (27:24) und Ralf Dupré (26:38) innerhalb der persönlich gesteckten Zeit. Schnellster Läufer über die anschließende 10 km Strecke war Bastian Schult in 39:41, gefolgt von Stefan Burkart in 41:36 und Georg Siska in 42:20.

Bis auf die Knochen nass, aber zufrieden den ersten Wettkampf dieser Saison absolviert zu haben, startet schon am nächsten Dienstag beim Lauftreff des WSV die Vorbereitung für den zweiten Lauf der Serienwertung im Februar über 7,5 bzw. 15 km.


 

 

Schwimmerinnen erfolgreich bei der Deutschen Meisterschaft

WSV Schermbeck Damen bei der Deutschen Kurzbahnmeisterschaft in Freiburg gestartet

Hochzufrieden kehrten vier Schwimmerinnen des WSV Schermbeck von der 6. Deutschen Kurzbahnmeisterschaft der Masters zurück, bei der rund 920 Aktive aus 272 Vereinen antraten. Die WSV Damen nahmen nun schon zum dritten Mal an der Meisterschaft teil.  

Für die WSV’ler bedeuteten die Deutschen Meisterschaften den Höhepunkt ihrer Schwimmsaison, dementsprechend hoch war die Motivation.

Zuerst stand die 4x50m Freistil Staffel an, die Lanett Mönig, Susanne Heisterüber, Tina Humm und Nicole Lütters in Bestzeit von 2:16,51 Min. bewältigten.

Die Staffelbestzeit beflügelte die vier Damen für ihre Einzelstarts über 50 m Freistil.

Susanne Heisterüber (AK 45) verbesserte ihre erst kürzlich aufgestellte Bestzeit und schlug nach 0:39,16 Min. als 23. an. Eine starke Zeit schwamm Lanett Mönig (AK 45) in 0:31,86 Min., was den 17. Platz bedeutete. Nicole Lütters unterbot ihre Bestmarke und schwamm in 0:31,32 Min. auf den 20. Platz. Tina Humm präsentierte sich in guter Form und beendete ihr Rennen in 0:36,21 Min. mit Platz 23.

Das Wissen um die guten Leistungen lässt für das kommende Jahr hoffen, wenn insgesamt sechs WSV Schwimmerinnen zu den Europameisterschaften der Masters nach London fahren.


Damen Quartett gewinnt Gold

Für die Damen des WSV Schermbeck gingen die NRW Kurzbahnmeisterschaften in Bottrop erfolgreich zu Ende

Das Quartett mit Nicole Lütters (Rücken), Anja Miebach (Brust), Lanett Mönig (Delfin) und Tina Humm (Kraul) gewann in der Altersklasse AK 120+ den NRW Titel über 4x50 m Lagen der Frauen in einer Zeit von 2:34,35 Minuten. Die vier Damen waren sich augenzwinkernd einig: Diese Zeit war nur den neuen Wettkampfschwimmanzügen geschuldet.

Darüber hinaus gingen die vier Masters über ihre Einzelstrecken an den Start und behaupteten sich gegen die starke Konkurrenz aus ganz NRW. Anja Miebach holte sich in 1:41,25 Minuten über 100 m Brust die Bronzemedaille in ihrer Altersklasse. Lanett Mönig, Tina Humm und Nicole Lütters schwammen jeweils 100 m Kraul. In ihren jeweiligen Altersklassen belegte Lanett Mönig in 1:12,28 Minuten den 4. Platz, Tina Humm in 1:21,40 Minuten den 5. Platz und Nicole Lütters in 1:11,24 Minuten den 4. Platz.